Lügen des EPA über Passivrauchen

Der Report des EPAs über passivrauchen wurde nicht von den Wissenschaftlern des EPA geschrieben. Die echten Wissenschaftler von EPA, die ihre Jobs durch Qualifikationen statt politischer Verbindungen bekamen, waren gegen das Klassifizieren Passivrauch als ein menschliches Karzinogen. Es wurde von den Anti-raucher-aktivisten mit ungültigen Verträgen, ihre Identitäten zu verbergen geschrieben, unter dem politischen Schutz eines Freunds des ehemaligen Präsidenten George H.W. Bush. Sie verwendeten wissenschaftlichen Betrug, um zu liegen, daß passivrauch Lungenkrebs in den Nichtrauchern verursacht - und die Nachrichtenmedien haben es oben bedeckt.

Die Einheiten, durch die bestimmte Infektion Krebs verursacht, BEKANNT. Demgegenüber ist eine Mechanismen der chemischen Karzinogenese des Lungenkrebses nicht endgültig nach mehr als 50 Jahren entdeckt worden --- ungeachtet der spekulative Ansichten der Gesundheitsämter. Dennoch ignorieren die Anti-raucher sie! Dieses ist überlegter und unerhörter wissenschaftlicher Betrug. Die Anti-raucher verwenden denselben Betrug "verwirrend mit Infektion", den sie verwenden, um das Aktivrauchen falsch verantwortlich zu machen, das Passivrauchen auch falsch verantwortlich zu machen. Weil Passivraucher Rauchern sozial und wirtschaftlich ähnlich sind, ist ihr Kontakt mit pathogens Rauchern auch ähnlich. Deshalb sind die vorgetäuschten Gefahren des Passivrauchens zum kleinen Betrag des Zigarettenrauchs so unverhältnismäßig, den sie verglichen mit Rauchern atmen, und warum es Diskrepanzen zwischen Studien gibt.

Das ist der grundsätzliche und unverzeihliche Fehler jeder einzelnen ETS-Studie bis heute, und kleinliche Qualitätsunterschiede zwischen ihnen unterscheiden zwischen schlecht und schlechter bloß. Auf Lebensstil-Fragebogen beruhende Studien sind nicht gute Wissenschaft, Periode. Das Beste, das für einigen von ihnen gesagt werden kann, ist, dass sie 'verwirrend mit Infektion' als die Ursache von positiven Ergebnissen einbeziehen, aber sie wertlos sind, um den spezifischen confounder zu identifizieren. Nur Studien auf der Rolle der Infektion können das tun, und vorzugeben, dass fehlerhafte Studien endgültig sind, anstatt auf guten Studien zu beharren, gerade erlaubt der Gesundheitserrichtung, mit dem Verwenden betrügerischer Studien loszukommen. Die bekannten potenziellen ansteckenden confounders schließen den papillomavirus, adenovirus, und Epstein-Barr Virus ein.

Confounding By Infection
HPV Causes Lung Cancer (HPV verursacht Lungenkrebs)
Adenoviruses Are Implicated In Lung Cancer
EBV Causes Lymphoepithelioma-like Lung Carcinoma
The Lie That p53 Mutations Are the Mechanism Behind Lung Cancer

Die Seite des EPA über seinen Bericht, "Setting the Record Straight: Secondhand Smoke is a Preventable Health Risk" (Das Korrigieren des Rekord: Sekundärer Rauch ist eine Verhütbare Gesundheitsgefahr), (EPA Document Number 402-F-94-005, June 1994) fixiert auf den schwachen Kritiken der Tabakindustrie, weil diese ein Strohmann sind. Die Tabakindustrie ist von den Anti-rauchern die ganze Zeit mit Antirauchern auf dem Ausschuss von Direktoren von Philip Morris, einschließlich Edward Lasker, der Stiefsohn des Hauptes von der American Cancer Society (der amerikanischen Krebs-Gesellschaft) kontrolliert worden (The "Power Elite" Controls Both Sides); und Antiraucher kontrollierten die Forschungsfinanzierung des Council for Tobacco Research (Rats für die Tabakforschung) (The CTR Was A Lasker Loot-A-Thon). Immer hat die Tabakindustrie an den Dogma der Gesundheitsbehörden sklavisch geklebt, Lebensstil und chemischen Karzinogenese, und Feindschaft zur Infektionshypothese verantwortlich zu machen.

"Setting the Record Straight" / US Environmental Protection Agency

Die Rezensenten des EPA-Berichts waren teilweise

Es sollte als keine Überraschung kommen, dass die 18 Mitglieder des Science Advisory Board (Wissenschaftsbeirates) und der Berater, die nachprüften und den berüchtigten Bericht Environmental Protection Agency (Umweltschutz-Agentur), "Respiratory Health Effects of Passive Smoking: Lung Cancer and Other Disorders," wurden orientiert, um Chemikalien und Lebensstil ebenso verantwortlich zu machen. Ihre veröffentlichte Arbeit umfasste nur nichtansteckende Ätiologien wie Luftverschmutzung, particulates, Ozon, Fasern, radon, Aerosole, Nahrung, Staub und verschiedene Chemikalien, mit einem Pharmakologen, einem Toxikologen, einem Statistiker, und einem Bauingenieur unter ihnen. Nicht einer von ihnen demonstrierte Qualifikationen oder sogar ein Interesse an der Rolle von Infektionen in den Krankheiten sie waren auf das Tadeln auf das Passivrauchen entschlossen.

Die Rezensenten ( "Members of the SAB's Indoor Air Quality and Total Human Exposure Committee")

Acknowledgements / US Environmental Protection Agency (pdf, 20 pp)

Morton Lippmann (Chairman)

Dr. Morton Lippmann, Professor of Medicine, Chief, Division of Clinical Pharmacology & Experimental Therapeutics, University of California - San Francisco

Suche: Lippmann M / PubMed

Jan AJ Stolwijk (Vice Chairman)

Dr. Jan Stolwijk, Professor, School of Medicine, Dept. of Epidemiology & Public Health, Yale University. Stolwijk war stellvertretender Direktor des John Bartlett Pierce Laboratory an der Yale University von 1974 bis 1989. Er war ein Mitglied der Anti-raucher "National Council for Clean Indoor Air" ('Nationaler Rat für die Saubere Innenluft') der 1986 aufgestellt wurde.

Suche: Stolwijk JA / PubMed

Stolwijk sagte, "ich könnte sagen, dass das Komitee keine abweichenden Elemente darin hatte. Es war eine einmütige Entscheidung, vorwärts zu gehen und die Annahme der zweiten Version des Dokumentes zu empfehlen, wie es jetzt besteht." (EPA Scientific Advisory Board Experience, by Jan Stolwijk. Panel on "Environmental Tobacco Smoke," chaired by Ernst L. Wynder of the American Health Foundation, July 15, 1993, pp. 7-11.)

Stolwijk 1993 / UCSF (pdf, 32 pp)

Joan M. Daisey

Senior Scientist, Indoor Environment Program, Lawrence Berkeley Laboratory

Suche: Daisey JM / PubMed

Timothy Larson

Dr. Timothy Larson, Environmental Science and Engineering Program, Dept. of Civil Engineering, Univ. of Washington - Seattle

Suche: Larson TV / PubMed

Victor Laties

Dr. Victor Laties, Prof. of Toxicology, Environmental Health Science Center, Univ. of Rochester School of Medicine

Suche: Laties VG / PubMed

Paul Lioy

Dr. Paul Lioy, Dept. of Environmental & Community Medicine, Robert Wood Johnson School of Medicine. Er war auch ein Mitglied des "National Council for Clean Indoor Air" 1986.

Suche: Lioy P / PubMed

Jonathan M. Samet

Dr. Jonathan M. Samet, Prof. of Medicine, Dept. of Medicine, Univ. of New Mexico School of Medicine

Suche: Samet JM / PubMed

Samet war ein Mitglied der Clique hinter A. Judson Wells, deren Beschuldigung, dass das passive Rauchen 46,000 Tod von Nichtrauchern jedes Jahr herbeiführte, in der Environment International 1988 veröffentlicht wurden; 1998 war er der Stern des Meineids der Antiraucher an der Rechtssache von Minnesota gegen die Tabakindustrie; 2002 war er Vorsitzender des Komitees, das Monografie 83 der IARC über das Rauchen und das Passivrauchen zusammenbraute; 2004 war er der Wissenschaftliche Redakteur des Berichts des Chirurg-Generals; und 2005 sagte er für die Regierung in der US Department of Justice lawsuit (US-Justizministerium-Rechtssache) gegen die Tabakindustrie aus. Die Rechtsanwälte für die Tabakindustrie forderten nie Samet sogar über offensichtliche Lügen, einschließlich des Tadelns des Rauchens für cervical cancer (Gebärmutterhalskrebs) dessen echte Ursache HPV, und für Geschwüre und MagenKrebs ist, dessen echte Ursache Helicobacter pylori ist.

Jerome J. Wesolowski

Dr. Jerome J. Wesolowski, Chief, Air & Industrial Hygiene Laboratory, California Dept. of Health

Suche: Wesolowski JJ / PubMed

James E. Woods, Jr.

Dr. James E. Woods, Jr. wird als Professor verzeichnet, Gebäude Zu bauen, College of Architecture and Urban Studies, Virginia Polytechnic Institute and State University. Er war auch ein Mitglied des Wissenschaftsbeirates des Tabaks industriegefördertes Center for Indoor Air Research (CIAR, 'Zentrum für die Innenluftforschung'), zusammen mit EPA SAB Vorsitzender Morton Lippmann.

Berater

Neal Benowitz

Dr. Neal Benowitz, Prof. of Medicine, Chief, Div. of Clinical Pharmacology & Experimental Therapeutics, Univ. of California - San Francisco

Suche: Benowitz NL / PubMed

William J. Blot

Dr. William J. Blot, National Cancer Institute

Suche: Blot WJ / PubMed

David Burns

Dr. David Burns, Assoc. Prof. of Medicine, Dept. of Medicine, Univ. of California - San Diego Medical Center. Burns sagten auch für die Regierung in der US Department of Justice lawsuit (US-Justizministerium-Rechtssache) gegen die Tabakindustrie aus.

Suche: Burns DM / PubMed

Delbert Eatough

Dr. Delbert Eatough, Prof. of Chemistry, Brigham Young University

Suche: Eatough D / PubMed

S. Katherine Hammond

Dr. S. Katherine Hammond, Assoc. Prof., Environmental Health Sciences Program, Dept. of Family & Community Medicine, Univ. of Massachusetts Medical School

Suche: Hammond SK / PubMed
Hammond CV, 1994 (redacted) / UCSF (pdf, 18 pp)

Geoffrey C. Kabat

Dr. Geoffrey Kabat, Senior Epidemiologist, American Health Foundation

: Kabat G / PubMed

Michael Lebowitz

Dr. Michael Lebowitz, Prof. of Internal Medicine, Univ. of Arizona College of Medicine, Div. of Respiratory Sciences

: Lebowitz MD / PubMed

Howard Rockette

Dr. Howard Rockette, Prof. of Biostatistics, School of Public Health, Univ. of Pittsburgh

Suche: Rockette H / PubMed

Scott T. Weiss

Dr. Scott T. Weiss, Channing Laboratory, Harvard Univ. School of Medicine

Suche: Weiss ST / PubMed

Und, 1989, Samet, Leaderer, Lioy und Weiss alles Zusammengearbeitetes auf einem Projekt für das Health Effects Institute (Gesundheitswirkungsinstitut).

Die Leckstelle des Berichtsentwurfs 1990

Anti-raucher Stanton Glantz gab eine Kopie des 1990 Entwurfs des EPA berichten zu Los Angeles Times, und die Anti-Raucher-kontrollierte medien erbrachen eifrig Hysterie und Lügen.

(Risk Assessment on Passive Smoke. The Today Show, NBC Network. Station WRC-TV, Washington DC, May 10, 1990 7:09 A.M.) DEBORAH NORVILLE: Auf Closeup heute morgen, die Gefahren des passiven Rauches. Nichtraucher, für Jahre,haben unerbittlich erklärt, dass ihre Gesundheit gefährdet gestellt worden ist, die schmutzige Luft von Rauchern atmend. So, sie werden bald eine ziemlich starke Munition erhalten, um zu helfen, ihre Argumente vorzubringen, wenn der EPA eine Risikobewertung auf dem Passivrauchen veröffentlicht. Die provisorischen Zahlen sind dass das Rauchen verursacht 3800 Lungenkrebs in den Nichtrauchern jedes Jahr. Richard Daynard, der Gesetzprofessor an Northeastern University), scheint diese Zahl, zu niedrig zu sein. Er ist der Vorsitzende des Tobacco Liability Project (Tabak-Verbindlichkeit Projekt), und schließt sich uns von unserem Büro in Boston an diesem Morgen. Guten Morgen, Herr. RICHARD DAYNARD: Guten Morgen. Wie geht es Ihnen? NORVILLE: Fein, Danke. Die Gefahren des Passivrauches sind auf vorher gemeldet worden. Wie ist diese EPA-Studie dabei, die Debatte zu ändern? DAYNARD: So, es ist das erste Mal, dass eine offizielle Regierungsstelle, die die Verantwortung hat, um verschiedene Substanzen, betreffs dessen zu klassifizieren, ob sie wirklich Krebs verursachen oder nicht, wirklich seine Meinung auf das Problem setzt und entschieden dieser wirklich tut. Nicht nur verursacht es Krebs, anscheinend ist ihr Beschluss, dass es eine Klasse A Karzinogen ist, was bedeutet, dass es bewiesen worden ist, Krebs in Menschen zu verursachen. NORVILLE: Und seiend eine Klasse A Karzinogen ist es ein Begleiter von Produkten wie Arsen, Asbest, Benzol und Chrom."

(Secondhand Smoke Called a Carcinogen. CBS Evening News. Station WUSA--TV, CBS Network, Washington DC, May 9, 1990 7:00 P.M. CST Washington, D.C.) DAN RATHER: Ein Berichtsentwurf, der heute von der US-amerikanischen Umweltschutz-Agentur zirkuliert, regt Sorge an, dass sekundärer Zigarettenrauch eine erstklassige Gesundheitsgefahr ist. Der Medizinische Korrespondent Susan Spencer hat die neusten Nachrichten auf der Krebs-Gefahr vom Rauch anderer Leute. SUSAN SPENCER: Die Tabakriesen des Landes bereiten sich darauf vor, was ihre zähste Herausforderung bis jetzt, ein bis jetzt unveröffentlichter EPA-Bericht sein kann, der empfiehlt, gebrauchten Rauch, Rauch von den Zigaretten anderer Leute, als ein Karzinogen, ein Krebs-Verursacher gerade wie das Benzol, radon und Asbest zu klassifizieren. STAN GLANTZ [University of California, San Francisco]: Es sagt dass, wenn Sie dieselben Standards auf den Zigarettenrauch wie mit irgendwelchem anderen Außenschadstoff anwenden, dass es sehr, sehr ernster Schadstoff ist. SPENCER: Chirurg-General verband Passivrauch zu Lungenkrebs vor Jahren, aber der EPA Entwurf ist viel spezifischer, es für 3800 Lungenkrebse pro Jahr unter Nichtrauchern verantwortlich machend. DR. LEE REICHMAN [American Lung Association]: Es gibt keinen wissenschaftlichen Zweifel, daß dieses eine Ursache eines Krebses ist. SPENCER: Die Gefahr definiert, sagen Informanten, dass die EPA empfehlen Methoden, Angestellte gegen das Inhalieren des Rauchs anderer Leute zu schützen. Fünfundvierzig Zustände schränken bereits das Rauchen in öffentlichen Plätzen, aber weniger, nur 34 ein, erweitern Beschränkungen zu Arbeitsplätzen. MATT MYERS [Coalition for Smoking or Health]: Es würde meine Erwartung sein, dass dieser Bericht als ein Katalysator für jene Zustände dienen würde, wer nicht bis jetzt gehandelt haben, um über Beschränkungen ernstlich nachzudenken. SPENCER: In einem Präventivschlag begann die Tabakindustrie vor einigen Tagen, eine dreijährige an Yale getane These in Umlauf zu setzen, die beschloß, dass die Gefahren des passiven Rauchs übertrieben werden könnten. JOHN NELSON [Philip Morris USA]: Wenn sie bei der Wissenschaft bleiben und gerecht und nicht teilweise sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass EPA mit einer Empfehlung herauskommen wird, die für die Tabakindustrie schädlich sein würde. SPENCER: Die Antirauchseite denkt nicht, dass das überhaupt unwahrscheinlich ist, voraussagend, dass trotz des intensiven politischen Drucks von der Industrie der EPA seine Ansichten aufrechterhalten wird, wenn es seinen Schlussbericht in gerade ein paar Wochen veröffentlicht. Susan Spencer, CBS News, Washington."

(EPA Concludes Secondhand Smoke Causes Cancer. ABC World News Tonight. Station WJLA-TV, Washington DC, ABC Network, May 9, 1990 6:30 P.M.) PETER JENNINGS: Es scheint, dass sich die Umweltschutz-Agentur auf einen anderen Bericht vorbereitet, der das Rauchen verdammt. Eine Draftversion hat das, um Nichtrauchern zu sagen: Gerade in der Nähe von anderen Rauchern zu sein, kann Sie töten. Hier ist Bettina Gregory des ABC. BETTINA GREGORY: Der EPA hat entschieden, dass das Inhalieren des Zigarettenrauchs von anderen die Ursache von 3800 amerikanischen Todesfällen durch Lungenkrebs jedes Jahr ist. Und der Berichtsentwurfs über das Passivrauchen empfiehlt, dass Tabakrauch als ein Karzinogen etikettiert werden sollte. Das konnte zu strengeren Beschränkungen dessen führen, wo Leute rauchen können. Anti-Raucher-Activisten sagen, dass das überfällig ist, dass der EPA Tabakrauch proklamiert, der riskanteste Schadstoff in der Luft zu sein. JOHN BANZHAF [Action on Smoking and Health]: In ein Zimmer einzutreten, wo irgendjemand raucht, ist gefährlicher als, in ein Zimmer mit Asbest einzutreten, in ein Zimmer mit radon oder jedem anderen Schadstoff der Luft einzutreten. GREGORY: Die Tabakindustrie bestätigt nicht, daß das Zigarettenrauchen Krebs verursacht, viel weniger so Passivrauchen. WALKER MERRYMAN [The Tobacco Institute]: Aber es gibt wirklich keine wissenschaftliche Einigkeit darüber, ob das Passivrauchen für diejenigen schädlich ist, die nichtrauchen..."

(Draft EPA Report Indicts Secondhand Smoke. NBC Nightly News. WRC-TV, Washington, DC, NBC Network, May 9, 1990 7:00 P.M.) TOM BROKAW: Du mußt nicht ein Raucher sein, um Lungenkrebs von Zigaretten zu bekommen. Es gibt eine ernste Gefahr im einfachen Atmen rauchige Luft. Neue Beweise heute Abend in einem einleitenden Bericht von Regierungswissenschaftlern, die die Wirkungen des sogenannten passiven Rauchs studiert haben. Robert Hager von NBC hat mehr jetzt. ROBERT HAGER: Vor drei Jahren Chirurg-General beschloß zuerst, dass Rauch eingeatmet von Nichtrauchern von den Zigaretten anderer Leute Lungenkrebs verursachte, aber nicht sagen konnte, wie groß die Gefahr sein könnte. Jetzt hat die Umweltschutz-Agentur errechnet, dass passiv, oder sekundär Rauch 3800 Lungenkrebs-Tod pro Jahr herbeiführt. Infolgedessen, zu einer ausgesuchten EPA-Liste nannte die Klasse A Karzinogene, einschließlich Substanzen wie Arsen, Asbest, Benzol, chromimum, und andere; für den davon geglaubt wird, dass die Verbindung zu Krebs die meisten gründlich dokumentiert ist, plant EPA, Passivrauch hinzuzufügen. Die EPA Wissenschaftler sagen auch, dass der gefährliche sekundäre Rauch vom angezündeten Ende der Zigarette kommt, ob es im Mund oder Hand des Rauchers oder in einem Aschenbecher ist. Die Studie fand, dass, was vom Raucher ausgeatmet wird, anderen Leuten nicht gefährlich ist, weil die Substanzen, die Krebs verursachen, bereits vom Filter und den Lungen des Rauchers gefesselt gewesen sind. EPA wird auch Richtlinien für eine rauchfreie Umgebung einschließlich einer Empfehlung ausgeben, dass rauchende Aufenthaltsräume Rauch direkt zur Außenseite ventilieren sollten, wo es in der Luft verdünnt wird. Die Agentur wird warnen, dass, wenn Rauch ins normale Luftumlauf-System eines Gebäudes einfach gesaugt wird, es zu Zimmern transportiert werden kann, wo es kein Rauchen gibt. Die Tabakindustrie stimmt nicht überein. Jack Nelson von Philip Morris. JACK NELSON: So, eine gründliche Rezension der Wissenschaft in der wissenschaftlichen Literatur würde anzeigen, dass es ungenügende Beweise gibt, um ein Argument zu machen, dass Umwelttabakrauch eine Gefahr dem Nichtraucher ist. HAGER: Philip Morris argumentiert, dass eine große Studie von der Yale University Konflikte mit den Ergebnissen von EPA. Aber Forscher, die an der Yale-Studie arbeiteten, bestreiten das. Andere Klasse Karzinogene wird geregelt, um Gesundheit zu schützen. Aber EPA wird Bundesbeschränkungen nicht vorschlagen zu rauchen. Ein Beamter gibt zu, dass ein Grund ist, eine Kraftprobe mit Gesetzgebern von Tabakzuständen zu vermeiden. Robert Hager, NBC News, Washington.

Die Druckmedien folgten genau derselben Formel und wiederholten gleichviel Lügen: EPA Plans Guide On Smoking Restrictions (EPA Plant Richtlinien Auf der Beschränkung des Rauchens). Investors Daily, May 10, 1990; Passive Smoke Deadly (Passivrauch ist Tödlich). USA Today, May 10, 1990 p. A1; EPA: Victims Not Just Smokers (EPA: Opfer Nicht nur Raucher). The Washington Times, May 10, 1990 p. A1; High Death Toll Seen From Passive Smoking (Hoch Zahl von vom Passivrauchen Gesehenen Todesfällen). The New York Times, May 10, 1990 p. A14; EPA Will Link Second-Hand Smoke, Cancer (EPA Verbindet Sekundären Rauch und Krebs). The Los Angeles Times, May 9, 1990 p. A1. (Pages 5-18.)

Artikel über die Leckstelle des Berichtsentwurfs im Mai 1990 / UCSF (pdf, 18 pp)

Der Echte Hintergrund

"Im Frühling 1990 vollendete ein Berater (Kenneth Brown) vom Büro von EPA der Health and Environmental Assessment (Gesundheit und Umweltbewertung, OHEA) vollendete Vorbereitung eines einleitenden Draftdokumentes über die Gesundheitsgefahren, die behauptet werden, um mit ETS vereinigt zu werden. Der Entwurf drängte Klassifikation von ETS als eine Gruppe A ("bekanntes menschliches") Karzinogen vermutlich unter den Richtlinien des EPA für die Risikobewertung. 8. Kenneth Brown war der Grundsatz-Autor des Entwurfs der Risikobewertung, und bereitete tatsächlich den anfänglichen Entwurf vor. (Sieh Entwurf der Risikobewertung; Abschrift vom 4. Dezember 1990 IAQTHEC Hören, Zeugnis von Steve Bayard.) Jedoch prüfte ein Dr David Burns die frühen Versionen des Entwurfs der Risikobewertung nach und könnte am Ändern des Entwurfs der ETS-Risikobewertung teilgenommen haben. 19. Im Mai 1990 war ICF, Inc beschäftigt, um etwas Arbeit bezüglich des Entwurfs der Risikobewertung von ETS durchzuführen. (EPA ziehen sich mit ICF zusammen.) 20. Im Mai 1990 wurde der Entwurf der Risikobewertung den Medien gegeben, bevor Kopien für die Öffentlichkeit verfügbar waren, und es das Thema eines Artikels in den Los Angeles Times war. (Siehe angefügtes Dokument C.) Interessanterweise, in ungefähr derselben Zeit, der Personal im Büro der Luft und Radiation, entwickelt und verteilt in inneren Kommunikationen des EPA, eine Strategie, die Mediapläne für den Entwurf ETS Dokumente beschrieb." (Hintergrund für den Artikel, EPA: Richter oder Verfechter, um 1991, Seiten 8-9. Vom Bürogebiet von Denise Keane von Philip Morris. Keane war ein Rechtsanwalt für Handelsmarken 1980, und ist jetzt ein Exekutivvizepräsident und der allgemeine Anwalt von Philip Morris.)

Hintergrund, Seiten 8-9 / UCSF (pdf, 25 pp)

"Am 23-24 Oktober 1990 wählte der SAB neun zusätzliche Personen aus, um als Mitglieder des IAQTHEC ... zu dienen, um beim Analysieren des Entwurfs der Risikobewertung auf ETS des EPA zu helfen. Keiner der durch das Tobacco Institute (Tabakinstitut) vorgeschlagenen Kandidaten wurde zum IAQTHEC ernannt. Eigentlich setzte sich der SAB mit keiner jener Personen in Verbindung. Zum Gegenteil wurde ein Drittel der kürzlich ernannten Mitglieder von Listen ausgewählt, die durch die Anti-raucher-organisationen eingereicht wurden... Der IAQTHEC, wie es wieder eingesetzt wurde, folgte auch die Anforderung für die Darstellung unter dem Radon Gesetz nicht. Am 23-24 Oktober 1990 wurde die Exekutivausschuss-Sitzung des SAB als eine geschlossene Sitzung geführt; und dem Publikum wurde vorherige Benachrichtigung und Zugang nicht gegeben, contemplated welche unter dem Federal Advisory Committee Act, U.S.C. App. 2 § 10 (Bundesberatungsausschuss-Gesetz) erforderlich waren. Während des Kurss dieser geschlossenen Sitzung wurde Dr David Burns ein Berater des IAQTHEC ernannt.Das geschah, ungeachtet der Tatsache dass, gerade am vorherigen Tag, Dr Donald Barnes des EPA zugab, dass Dr Burns für die Mitgliedschaft wegen seiner demonstrierten Parteilichkeit nicht passend war. Dr Donald [sic] Burns war dann ein seit langer Zeit bestehender Anti-rauchen verfechter, der öffentlich seine Absicht bekanntgegeben hatte, das Rauchen zu sehen, von der Gesellschaft verschwinden." (Hintergrund für den Artikel, EPA: Richter oder Verfechter, um 1991, Seiten 12-13.)

Hintergrund, Seiten 12-13 / UCSF (pdf, 25 pp)

Die Briefe des Representative Bliley dem EPA Verwalter William Reilly

Rep. Thomas Bliley wies hin James L. Repace's lange Geschichte des Aktivismus gegen das Rauchen, einschließlich der Aussage in Rechtssachen. Repace schlug sich als Autor von zahlreichen Kapiteln des Politikdokumentes auf ETS vor. (Die Briefe von Bliley dem EPA Verwalter William Reilly, Entwurf, am 11. Juli 1990).

Bliley zu Reilly am 11. Juli 1990 / UCSF (pdf, 5 pp)

Antworten Sie den Fragen des Rep. Bliley vom 22. Dez 1992 dem EPA Verwalter William K. Reilly, durch den Stellvertretenden Helfer-Verwalter Gary J. Foley am 4. März 1993. "Frage 1: Warum wurde es entschieden, um die Arbeit an der Risikobewertung durch einen Auftragnehmer, aber nicht durch das Personal von EPA durchzuführen? Statten Sie bitte jede Analyse aus, die die Entscheidung unterstützt, diese Arbeit unter dem Vertrag durchzuführen, anstatt Personal von EPA zu verwenden. Antwort: Dr Steven Bayard, ein Wissenschaftler auf dem Personal von ORD und dem Projektbetriebsleiter von ETS, traf die Entscheidung, einen Auftragnehmer statt des Personals von EPA zu verwenden, um die Arbeit an der Risikobewertung durchzuführen. Dr. Bayard, mit der Einwilligung seines Inspektors Charles Ris, stellte fest, daß, um die Risikobeurteilung in einem angemessenen Zeitraum durchzuführen, technische Unterstützung von einer Fremdfirma erforderlich war. Keine schriftliche Analyse, die diese Entscheidung unterstützt, besteht."

Foley zu Bliley am 4. März 1993 / UCSF (pdf, 7 pp)

Die Autoren von Schlüsselkapiteln wurden mit der Hand gepflückt, der gegen Bundesgesetze war.

Die Schlüsselkapitel auf Lungenkrebs wurden unter ungesetzlichen Verträgen geschrieben, die Personen gegeben wurden, die von Robert Axelrad, Chef der Innenluftabteilung gewählt wurden. Vom Vermerk des Vertreters Thomas Bliley bis das Haus Komitee auf der Energie und Handel, Unterausschuss auf der Gesundheit und Umgebung, am 21. Juli 1993 (das Waxman Hören), "EPA UND UMWELTTABAKRAUCH: WISSENSCHAFT ODER POLITIK?" (Serial No. 103-51, 103d Cong., 1st Sess. (21 Juli 1993).

Science or Politics, 1993 / UCSF (pdf, 2 pp)

"Unter Bundesregulierungen kann eine Agentur nicht den Gebrauch eines bestimmten Subunternehmers ohne das Wettbewerbs bieten angeben. Im Fall vom Politikdokument bat der Personal von EPA zuerst Smoking Policy Institute (Institut für die Politik über das Rauchen) dringend, um die Arbeit zu tun, und dann versuchten sie, diese Arbeit unter der Schirmherrschaft von der Hauptauftragnehmer, ICF Inc zu stellen. Robert Axelrad rief den Rosner von SPI in der Mitte 1988, vor dem Bekommen von ICF beteiligt, und er sagte Rosner, dass EPA $30,000 hatte, um das Projekt für dieses Geschäftsjahr zu finanzieren, und auch die Finanzierung im nächsten Jahr zur Verfügung stellen würde..." (Seite 33)

Mit $300 Millionen in Verträgen ist ICF einer der größten Auftragnehmer des EPA, und es ist vorher als ('Fahrzeug verwendet worden, um Unterverträge) Empfängern zur Verfügung zu stellen, die vorher ungesetzlich gewählt wurden. "SPI ist im Geschäft, Arbeitgebern auf der Erfüllung von Regeln gegen das Rauchen, und es arbeitet Kliniken für Rauchen aufzuhören. Diese Organisation hatte deshalb ein vorheriges Finanzinteresse am Schaffen des Eindrucks im Politikdokument, dass Arbeitgeber, die ohne Regeln gegen das Rauchen oder Programme waren, aufzuhören Rauchen, in der Gefahr von Rechtssachen, oder schlechterer waren."

"Eine Einordnung wurde im August 1988 gebildet, dass SPI durch SPI bezahlt würde ein Subunternehmer zu ICF zu sein. Der 'Rechtfertigungs'-Merkzettel, den ICF schrieb, um den Untervertrag des alleinigen Lieferanten zu unterstützen, behauptete, dass SPI besonders qualifiziert wurde. Jedoch gab es keine Unterstützung für diesen Anspruch, und es gab keine Beweise, dass ICF eine Einschätzung von SPI gemacht hatte. Die Entwürfe des durch SPI geschriebenen Politikdokumentes wurden zu ICF nicht sogar kopiert, aber gingen direkt zu Herrn Axelrad an EPA... Die Dokumente von den Dateien von ICF, die kürzlich zu mir umgesetzt wurden, zeigen, dass, anstatt sich 'über verschiedene Entwürfe zu äußern,' bestand die erste Gelegenheit von ICF, um sich über das Politikdokument zu äußern, nur darin, als das Dokument für die öffentliche Anmerkung veröffentlicht wurde."

"Die Dokumentation zeigt deutlich zuerst, dass EPA-Personal SPI mit der Hand pflückte, um Dokumente vorzubereiten, die Arbeitsplatz rauchend Beschränkungen drängen würden, lange bevor eine Bewertung der Wissenschaft vollendet worden war; zweitens bildete das EPA Maßnahmen für SPI, um ein Subunternehmer zu ICF zu sein, um anwendbare Voraussetzungen der Bundesbeschaffung zu überlisten; und schließlich dass, auf diese Weise, Steuerzahler-Kapital half zu erzeugen, was im wesentlichen ein Marketing und Beförderungshilfe für das Geschäft von SPI ist."

"...EPA hat seine frühere öffentliche Position umgekehrt, dass der SPI-Vertrag richtig zuerkannt wurde. Am 8. Juli hörend, gab der eigene Hauptfinanzoffizier der Agentur zu, dass 'das sehr gut eine unpassende Vertragspraxis sein könnte. Es könnte ein [um durchzugehen] sein, und die Kennzeichnung der $30,000 könnte auch unpassend sein.' Der neuste Brief von Herrn Reilly zu mir datiert am 31. Juli 1992, fügt einen Vermerk von Herrn Axelrad seinem Oberaufseher an EPA, Eileen Claussen bei. Der Vermerk von Herrn Axelrad gibt zu, dass seine Entscheidung, sich mit SPI außerhalb normaler Beschaffungsverfahren in Verbindung zu setzen, unpassend war, und dass seine Empfehlung 'wahrscheinlich' ICF veranlasste, SPI als der Subunternehmer auszuwählen."

"Im März 1993 sandte der Inspektor General mir einen Brief, der hervor seine Ergebnisse setzt. In diesem Brief behauptet der Generalinspektor wie folgt:

Der Inspektor General fand auch, dass der EPA glaubte, dass 'es gewesen sein könnte 'nicht bevollmächtigte Handlung' unter dem EPAAR [Erwerb-Regulierungen von EPA]." Der Inspektor General sagte auch, dass 'die Beschaffung auf einer Nichtwettbewerbsbasis nicht weitergegangen sein sollte."

"Die Unschicklichkeit in Verträgen von EPA im Zusammenhang mit der Vorbereitung der vier Dokumente über ETS wird zum Politikdokument nicht beschränkt. Im Juni 1993 berichtete der Generalinspektor bei mir, dass ähnliche Missbräuche im Zusammenhang mit mehreren der Unterverträge für die Risikobewertung von ETS geschehen waren. Die schamlosesten von diesen scheinen, der Untervertrag zwischen ICF, noch einmal der Hauptauftragnehmer, und Kenneth G. Brown, Inc, der die meisten Schlüsselabteilungen auf Lungenkrebs entwarf. Der Inspektor General behauptete, dass im Fall vom Brown Untervertrag, 'das Programm-Personal von EPA und ICF einfach die Vertragsoffiziere zusammen, deutlich eine Übertretung von richtigen Verfahren überlistete. Wie der SPI Untervertrag wurde der Brown Untervertrag auch auf einer Nichtwettbewerbsbasis zuerkannt, und die einzige Rechtfertigung für diese Entscheidung, die gefunden werden konnte, war ein undatierter und nicht unterzeichneter 'alleiniger Lieferant Rechtfertigung' Dateivermerk." (Seite 39)

Bliley, 21 Juli 1993 / UCSF (pdf, 71 pp)

Robert A. Rosner und das Smoking Policy Institute

Als Haupt vom Institute for Occupational Smoking Policy (Institut für die Politik auf dem Berufsrauchen) 1985, Robert A. Rosner wohnte der First World Conference on Nonsmokers' Rights (Ersten Weltkonferenz für die Rechte von Nichtrauchern) in Washington, D.C. bei, das wurde von der Gruppe des Antiraucher-Rechtsanwalts John F. Banzhaf, Action on Smoking and Health (Handlung über das Rauchen und Gesundheit, ASH) gesponsert. Das Ereignis zog ungefähr 200 Aktivisten einschließlich des Chirurg-General C. Everett Koop. (Nonsmoking Business Can Mean Money In Bank. By Marcia Slacum Greene. Washington Post, Oct. 6, 1985.) William Weis, einer der Partner von Rosner, war der Autor eines Berichts, der behauptete, dass Raucher die Kosten Arbeitgebern durch bis zu $4600 pro Jahr vergrößern. (Who Tells Smokers to Put It Out? By Sarah Oates. Washington Post, Jul. 28, 1985.)

Profil des Smoking Policy Institute / UCSF (pdf, 57 pp)

Kenneth G. Brown war eine Galionsfigur für A. Judson Wells

Kenneth G. Brown war der behauptete Autor der Schlüsselkapitel auf Lungenkrebs: Kapitel 5, Gefahr-Interpretation II: Interpretation von Epidemiologic-Studien auf Umwelttabakrauch und Lungenkrebs; Kapitel 6, Gefahr der Bevölkerung von Lungenkrebs durch Passivrauchen; Anhang C, Sterblichkeitsziffern des Lungenkrebs Zuzuschreibend Ehelichem ETS in Individuellen Epidemiologischen Studien; und Anhang D (mit Neal R. Simonson als Mitverfasser), Statistische Formeln.

"Die biographische Information bezüglich Dr. Kenneth G. Brown ist spärlich. Er erhielt seinen Grad des B.A.1962 von der Duke University, sein M.A. von der American University 1969 und verdiente einen Ph.D. von Johns Hopkins 1972. Von 1972-1978 gibt es keine verfügbare Information. In 1978-1985 wird er als ein Mitprofessor in der Abteilung der Mathematik an der University of Maine verzeichnet. Es scheint, dass das Jahr 1985 er an NIEHS arbeitete und 1989 sein eigenes Beratungsunternehmen im Chapel Hill, North Carolina bildete. Er hat einige Artikel veröffentlicht." (Zusammenfassung der Information über Kenneth G. Brown, Ph.D. Vermerk vom Bürogebiet von George Patskan, am 18. März 1994.)

Information über Kenneth G. Brown / UCSF (pdf, 3 pp)

Brown co-authored mehreres Tier bioassay studiert zwischen 1983 und 1987 mit David G. Hoel. Hoel war für die Biometrie am National Institute of Environmental Health Sciences (Nationalen Institut für Umweltgesundheitswissenschaften, NIEHS) von 1973 bis 1993 verantwortlich gewesen, sowie ein Statistiker am Oak Ridge National Laboratories 1968-70, und Westinghouse Research Laboratories, 1967-68.

Suche: Brown KG Hoel DG / PubMed
Hoel CV / Medical University of South Carolina (pdf, 23pp)

In einer Behauptung vor einem OSHA informellen öffentlichen Hören auf dem vorgeschlagenen Regel-Bilden gegenüber der Innenluftqualität, geschätztes Datum am 5. April 1994, A. Judson Wells sagte, dass 'Von 1989 bis 1993 ich ein unbezahlter Berater Kenneth G war. Brown, Inc, ein Subunternehmer zur US-amerikanischen Environmental Protection Agency in ihrer Arbeit, die bis zur Veröffentlichung ihres Berichts führt: Respiratory Health Effects of Passive Smoking: Lung Cancer and Other Disorders. Ich bin ein Mitverfasser dieses Berichts." Wells war ein langfristiger Anti-Rauch-Aktivist und ein Berater zur American Lung Association. Er begann, Schätzungen von behaupteten Todesfällen durch Passivrauchen 1986 zusammenzubrauen, und er veröffentlichte solch eine Schätzung in der Zeitschrift, Umgebung International 1988 mit der Hilfe von anderen Anti-Rauch-Aktivisten.

Wells zu OSHA, 1994 / UCSF (pdf, 24 pp)

Frederic V. Malek, ein Freund des Präsidenten George H.W. Bush wer George W. Bush auf den Verwaltungsrat von Caterair als eine Bevorzugung stellte; und dessen Frau auf dem National Cancer Advisory Board (Nationalen Krebs-Beirat) des National Cancer Institute (Nationalen Krebs-Instituts) war, war auf dem Verwaltungsrat der korrupten Gesellschaft, des ICF von 1989 bis 1997. Malek war auch ein Direktor seit 1978 ADP Inc, die Gesellschaft gegründet durch Anti-Rauch Senator Frank Lautenberg (D-NJ), wer einer der Co-Förderer des Radon Gas and Indoor Air Quality Research Act of 1986 (Forschung an Radon Gas- und Innenluft-Qualität Gesetz von 1986) war, unter dessen Schirmherrschaft die EPA Handlung genommen wurde.

1992 war Malek der Kampagnebetriebsleiter der Präsidentenkampagne des Bush-Quayle.

ICF International 1997 Form S-1 / Securities and Exchange Commission

Ein Hintergrund und Fortsetzung von ICF, einschließlich seiner ständigen Geschichte von korrupten Praxen.

The ICF Page

Das Komplott der Medien, um offizielle Kriminalität vor den Bürgern zu verbergen

"Am 21. Juli 1993, gleichzeitig mit einem Unterausschuss-Hören, während dessen Zeugnis, das gegenüber der EPA-Risikobewertung auf ETS kritisch war, gehört wurde, Representative Henry Waxman (D-Cal.), vorgesehen ein Hören vor einem Hausunterausschuss auf der Gesundheit und der Umgebung, deren er Vorsitzender ist. Unter jenen Personen, die an der Waxman Hörfähigkeit bezeugten, waren Verwalter Carol Browner von EPA, Dr Morton Lippmann und Vertretern der American Lung Association (amerikanischen Lungen Vereinigung). Am hörenden Waxman gesagt plante er, Gesetzgebung einzuführen das Rauchen aus allen Gebäuden, die dem Publikum offen sind, zu verbannen, außer in bezeichnet, getrennt ventilierte rauchenden Räumen. Während ihres Zeugnisses, Verwalter Browner verteidigte die EPA-Risikobewertung auf ETS und fasste seine Beschlüsse vor der Ankündigung der Ausgabe einer neuen Broschüre, betitelt zusammen, What You Can Do About Secondhand Smoke (Was Sie Über den Gebrauchten Rauch Tun Können)." (Shook, Hardy & Bacon, Bericht über Neuen Ets und Iaq [Luftqualität in Innenräumen] Entwicklungen, 23 Juli 1993.)

Shook, Hardy & Bacon, 23 Juli 1993 / UCSF (pdf, 59 pp)

(Vermerk von Samuel D. Chilcote Jr. Mitgliedern des Exekutivausschusses des Tabakinstituts, am 22. Juli 1993.) "Ich schließe für Ihre Information einige Beispiele des Berührens durch die Hauptmedien von gestrigem Hören von Waxman und Rose ein. Die Umweltschutz-Agentur-Ausgabe seiner Informationsbroschüre wurde als die Überschrift in fast allen Artikeln behandelt, im Print- und Sendemedien, den wir zu diesem Datum gesehen haben. Sobald die Abschrift und Videokassette des RRose-Hörens vollendet werden -- bis zum Anfang nächster Woche -- Institutpersonal wird noch eine andere Runde von Kontakten Reportern und Kolumnisten machen, die dieses Problem bedeckt haben." Mit diesen Medien waren das Wall Street Journal (Reporter auf dem Personal), The Washington Times (Joyce Price), the Washington Post (AP), the New York Times (Philip J. Hilts), CNN TV (Reid Collins und Rhonda Rollin), WTTG-TV, Washington (Cynthia Steele), CBS Evening News (Dan Rather und Linda Douglass), ABC Good Morning America (Morton Dean und Bettina Gregory), NBC Nightly News (Tom Brokaw und Robert Hager), WETA-FM des NPR Network (Robert Siegel), CNBC MoneyWheel (Ron Insana). Andere Berichterstattung in den Medien war dasselbe: Los Angeles Times (Melissa Healy), Atlanta Constitution (Personal und Nachrichtenagenturen). Newsday (Artikel von Reuters), und die Chicago Tribune, Las Vegas Review, und Rocky Mountain News verwendeten die Version von AP durch Rita Beamish. NICHT MAN ERWÄHNTE DIE KORRUPTEN VERTRÄGE MIT IHREN ANTI-RAUCHER-EMPFÄNGERN.

Chilcote to Executive Committee, 22 Juli 1993 / UCSF (pdf, 1 p)
Los Angeles Times, 22 Juli 1993 / UCSF (pdf, 3 pp)
Atlanta Constitution, 22 Juli 1993 / UCSF (pdf, 2 pp)

Die Echten Wissenschaftler von EPA Waren Gegen das Klassifizieren von ETS als eine Gruppe A Karzinogen

Thema: Rezension von 'Lungenkrebs-Gefahren und Anderen Atmungswirkungen wegen der Aussetzen von Tabakrauch in der Umwelt" Von: Chris De Rosa, Verantwortlicher Direktor, Environmental Criteria and Assessment Office (Umweltkriterien und Bewertungsbüro) - Cincinnati. Zu: William H. Farland, PhD, Direktor, Office of Health and Environmental Assessment (Büro der Gesundheit und Umweltbewertung)" Am 27. April 1990: "Insbesondere wir befragen den Gebrauch der Meta-Analyse, um die Klassifikation als ein "Gewicht der Beweise" Karzinogen der Gruppe A zu unterstützen. Auf einem individuellen Niveau widerspiegeln diese Studien richtiger beschränkte Beweise für Karzinogenizität auf den Menschen und unterstützen deshalb den Beschluss, dass ETS als ein Karzinogen der Gruppe B1 klassifiziert werden sollte. In Anbetracht dieses Gesichtspunkts empfehlen wir, dass dieses Dokument nach Hauptänderungen annehmbar ist. Bemerken Sie bitte, dass diese Empfehlung Hauptprobleme von Änderungen innerhalb des Körpers des Dokumentes nicht widerspiegelt, aber gemeint wird, um unsere Sorge mit der Klassifikation von ETS als eine Gruppe A Karzinogen zu widerspiegeln."

De Rosa zu Farland, am 27. Apr 1990 / UCSF (pdf, 1 p)

Rezension des 1990 Inneren Draftdokumentes, "Lungenkrebs-Gefahren und Anderen Atmungswirkungen wegen der Aussetzen von Tabakrauch in der Umwelt." Rezensent: Larry Glass, Toxikologe, Chemical Mixtures Assessment Branch (Chemischer Mischungsbewertungszweig). "In Übereinstimmung mit dem 'Workshop Report on EPA Guidelines for Carcinogen Risk Assessment: Use of Human Evidence' ('Werkstatt-Bericht über EPA Richtlinien für die Karzinogen-Risikobewertung: Gebrauch von Menschlichen Beweisen') (September 1989), es wird empfohlen, dass die Beweise als zusammengefasst werden "beschränkt werden" (d. h. '... eine kausale Verbindung ist glaubwürdiger, als nichtzufälliger Fehler, obwohl [verwirrend], völlig als eine Erklärung nicht ausgeschlossen werden kann...'). Das würde ETS in ein "Gewicht der Beweise" B1 klassifizieren."

Larry Glass / UCSF (pdf, 4 pp)

Thema: Rezension des Berichts über Atmungswirkungen von ETS. Von: Richard C. Hertzberg, MEDS. Zu: Pat Murphy, Koordinator der Rezension, MEDS. Am 21. März 1992.

Hertzberg zu Murphy, 21. März 1992 / UCSF (pdf, 3 pp)

Thema: Gebetene Rezension des OHEA Dokumentes auf der Passivrauchen Gesundheitsrisikobewertung. Von: Patricia A. Murphy, Epidemiologe, MEDS. Zu: Lynn Papa, Acting Chief, MEDS. Am 23. März 1992. "Obwohl wir gebeten wurden, spezifische Teile dieses Dokumentes nachzuprüfen, ist es unsere gesammelte Meinung, dass das ein wissenschaftlich nicht ratsames Mittel ist, sich dem Problem zu nähern. Wir fanden, dass wir wiederholt gezwungen wurden, entweder bestimmte Behauptungen am Nennwert zu akzeptieren oder in den vorherigen Kapiteln zurückzugehen, die Information, die für eine gründliche Bewertung der Gültigkeit von einigen der analytischen Annäherungen erforderlich ist, zu suchen. Unser Büro hat keine Beteiligung an der Entwicklung dieses wichtigen Dokumentes gehabt, und als solcher sind wir des Grundprinzips nicht bewusst, um die Mittel der Datenanalyse und Präsentation auszuwählen, noch wir sind irgendwelcher wissenschaftlichen Überlegungen bewusst, die in Bezug auf vorherige Rezensionen des Dokumentes stattgefunden haben."

Bezüglich des Kapitels 3: "Einige Teile dieses Kapitels haben eine ziemlich bemerkenswerte Ähnlichkeit mit einem Artikel durch Brian Leaderer (1990). Risk Analysis, Vol 10 pp. 19-26. In einigen Fällen ist die Formulierung identisch. Es könnte sein, dass diese Person auch dieses Kapitel schrieb. Wenn nicht, das konnte embarassment verursachen, wie es sicher viele mit diesem Artikel vertraute Menschen gibt, die auch dieses EPA Dokument in etwas Kapazität lesen werden. Das sollte von den Autoren untersucht werden."

"Im letzten Teil des Kapitels 5 finde ich, dass der Fall für eine klare kausale Verbindung zwischen Lungenkrebs und ETS übertrieben wird. Spezifisch gibt es, was scheint eine Missdeutung des Kriteriums 'specificity' zu sein. Die einzigen Studien, die in dieser Rezension betrachtet wurden, schloßen Lungenkrebs ein, und das ist zum ETS-Problem nicht 'spezifisch'. Specificity, würde z.B, der Fund desselben histologisch Typs des Lungenkrebss in allen Studien einschließen... Dieser Punkt sollte besser angesprochen werden, bevor eine kausale Verbindung 'bestätigt' wird."

Patricia Murphy, Am 23. März 1992 / UCSF (pdf, 6 pp)

Thema: OHEA-C-361 - Respiratory Health Effects of Passive Smoking: Lung Cancer and Other Disorders. Von: Terry Harvey, D.V.M. Zu: Linda Bailey-Becht, Technical Information Staff (Personal der Technischen Information), OHEA (RD-689). Am 24. März 1992. "Wie Sie von den Anmerkungen bemerken werden, mochte keiner die Zeit des 11 Tages zugeteilt für die Rezension, und so wird ein sehr schnelles Produkt als das Beste beigefügt, das wir in der verfügbaren Zeit vollbringen konnten. Ich schlage vor, dass der Dokumenten-Manager denken sollte, mehr Zeit für die Einschätzung, gemäß dem Ernst dieses Dokumentes zum Gesundheitswesen, und dem inneren Wert des Tun davon richtig zu diesem Schlüsselthema zu erlauben."

"Um technisch genau zu sein und Verwirrung zu vermeiden, sollte die Dokumentenzusammenfassung nicht den allgemeinen Begriff 'Krebs' unmodifiziert betreffs des Typs gebrauchen, für den kausale Wirkungen deutlich gezeigt worden sind; gestützt auf den histologisch Typ der Malignität, z.B, squamöses Karzinom gegen Adenokarzinom. Wenn dieses nicht sorgfältig artikuliert wird, starke confounders tauchen auf. (sieh Pat Murphy, Seite 5). Wenn Sie kausale Verbindung technisch zeigen können, tun Sie; wo Sie nicht können, dann es nicht ableiten."

"Ich schlage eine volle Diskussion der Karzinogen-Kategorie A gegen B, beruhend auf die Abwesenheit von endgültigen Daten über ETS in Menschen vor. Ob Sie es mögen oder nicht, EPA sollte innerhalb seines eigenen Kategorisierungsfachwerks leben oder deutlich erklären, warum wir beschloßen, so nicht zu tun. Sie könnten wünschen, diese Bewertung CRAVE zu präsentieren, die Einigkeit der Agentur zu erhalten und breitere Rezension durch Gleiche zu versichern. ECAO-CIN wird am glücklichsten sein, mehr Zeit in der Besserung der Qualität dieses Dokumentes zu verbringen. Lassen Sie uns wissen, wie wir weiter helfen können."

Harvey zu Bailey-Becht, Am 24. März 1992 / UCSF (pdf, 3 pp)

"...Es ist enthüllend, dass einige von der härtesten Kritik der Klassifikation des EPA des Tabakrauch in der Umwelt (ETS) als eine Gruppe A Karzinogen, aus Wissenschaftlern innerhalb des EPA gekommen ist. Representative Tim Valentine, Der Vorsitzende des Unterausschusses auf der Umgebung des Komitees auf der Wissenschaft, Raum, und Technologie, hat ein Bündel von inneren EPA Dokumenten bekanntgegeben, die zeigen, wie die politischen Maschinenbediener dort versuchten, die Kritiken zu ignorieren..." (They Don't Embarass Easy. National Review, Am 20. September 1993, Seiten 21-22.)

National Review, Am 20. September 1993 / UCSF (pdf, 2 pp)

Die Entscheidung des Richters Osteen

Die Rezensionen der echten Wissenschaftler wurden in der Rechtssache des Flue-Cured Tobacco Cooperative Stabilization Corporation, Plaintiffs, v. United States Environmental Protection Agency, Defendants, zitiert. (Plaintiffs Memorandum in Opposition to EPA's Motions for Partial Summary Judgement and for a Protective Order. Civil Action No. 693cv370 (Appendix), 1994). Das Ergebnis ihrer Rechtssache war die Ordnung vom 17. Juli 1998 vom USA-Bundesrichter William L. Osteen, der Kapitel 1-6 und die Anhänge des EPA-Berichts ungültig machte (Respiratory Health Effects of Passive Smoking: Lung Cancer and other Disorders, EPA/600/6-90/006F December 1992). Das schließt die Klassifikation von ETS als eine Gruppe A Karzinogen ein. "Es ist klar, dass Kongress EPA beabsichtigte, um Ergebnisse von der Information zu verbreiten, die es erforscht und gesammelt hatte. In diesem Fall drückte EPA öffentlich einen Beschluss aus, bevor Forschung begonnen hatte; es missachtete die durch das Gesetz verlangten Verfahren, um Industrie auszuschließen; es regulierte gegründetes Verfahren und wissenschaftliche Normen, um den öffentlichen Beschluss der Agentur gültig zu machen; und es verwertete aggressiv die Gewalt des Gesetzes, Ergebnisse zu verbreiten, ein Schema tatsächlich für die Regulierung zu gründen, die beabsichtigt war, um die Produkte von Anklägern einzuschränken und öffentliche Meinung zu beeinflussen. Im Durchführen der Risikobewertung von ETS ignorierte es Information und machte Ergebnisse auf der ausgewählten Information; es verbreitete bedeutende epidemiologisch Information nicht; es ging von seinen Richtlinien für die Risikobewertung ab; es scheiterte, wichtige Ergebnisse und das Denken bekanntzugeben; und es verließ bedeutende Fragen ohne Antworten. Das Verhalten von EPA verließ wesentliche Löcher in der Verwaltungsdokumentation. Indem er so tat, erzeugte EPA beschränkte Beweise; dann behauptete es, dass das Gewicht der Forschungsbeweise der Agentur demonstrierte, dass ETS Krebs verursacht." (Seiten 89-90).

Flue-Cured Tobacco Cooperative v. EPA, 1994 / UCSF (pdf, 3 pp)
Flue-Cured Tobacco Cooperative v. EPA, Vermerk, am 17. Juli 1998 / UCSF (pdf, 92pp)

Das fehlende Kapitel über radon

Merkzettel von Tom Borelli, der wissenschaftliche Direktor von Philip Morris, zu Amy Millman, am 7. Juni 1990: "1984, als der NAS (NRC) seinen Bericht über ETS ausgab, verzeichnete es drei Arten der wissenschaftlichen Information als 'die Vermissten'. Die dritte fehlende Kategorie wurde als beschrieben: '3. Die Wechselwirkung zwischen ETS und Belastung durch Radon, der Gefahr des Lungenkrebss vergrößern kann, ist weitere Überprüfung wert.' Sowohl der NAS als auch der EPA beschloßen, dass eine Untersuchung einer möglichen vereinigten Wirkung von ETS und radon gerechtfertigt wurde. Als der EPA entwickelte und Verträge für die gegenwärtige Risikobewertung machte, tat es so unter einer allgemeinen Vereinbarung mit Battelle. Der EPA verpflichtete Kenneth G. Brown (ein Berater zum SAB), um die Risikobewertung zu tun. Ken Brown machte einen Untervertrag mit Douglas Crawford-Brown um Abteilungen auf Lungenkrebs und einem Kapitel auf der 'Wechselwirkung von ETS mit der radon Nachkommenschaft' zu tun (sieh beigefügt). Kein solches Kapitel scheint, ein Teil des gegenwärtigen Entwurfs zu sein. Was geschah? Ihre Annahmen über ETS und radon scheinen, falsch gewesen zu sein. Anscheinend fand ihre Untersuchung eine negative vereinigte Wirkung nicht."

Borelli zu Millman, 1990 / UCSF (pdf, 3 pp)

Crawford-Brown schließlich veröffentlicht so: "Die Nettowirkung von ETS auf der menschlichen Gesundheit wird vorgeschlagen, um eine komplizierte Funktion der anfänglichen Bedingung der Unterkunft, die Konzentration von Partikeln vom Rauchen zu sein. die Zielgeneration, überlegte und der Rauchstatus von ausgestellten Bevölkerungen. Diese Situation schließt irgendwelche einfachen Behauptungen bezüglich der Rolle von ETS in der Regelung des Vorkommens des Lungenkrebss in einer Bevölkerung aus." (Modeling the modification of the risk of radon-induced lung cancer by environmental tobacco smoke. DJ Crawford-Brown. Risk Anal 1992 Dec;12(4):483-493.)

Crawford-Brown - Risk Analysis 1992 Auszug / PubMed

Die Lüge, dass Passivrauchen 53.000 Todesfällen verursacht

Diese Lüge wurde von Stanton Glantz und Komplizen innerhalb des EPA zusammengebraut, der betrügerisch die Herzkrankheitsansprüche von Stanton Glantz in einer Bedeckung mit Markierungen des EPA wickelte, während Glantz log, dass Rezensenten es für die Einschließung im Bericht akzeptiert hatten.

Die Lüge, dass Passivrauchen Asthma in Kindern verursacht

Sogar der Autor der Kapitel auf dem Asthma, Dr Fernando Martinez, glaubt nicht mehr an den Müll, den er schrieb. Kürzlich sagte er, "Wie die meisten Menschen nahm ich an, dass Tabakrauch und Luftverschmutzung das Problem waren -- das war die politisch richtige Weise, zu denken. Aber diese Faktoren stellten sich heraus, eine Hauptrolle nicht zu spielen." (Does Civilization Cause Asthma? By Ellen Ruppel Shell. The Atlantic Monthly, 2000 May;285(5):90-100, page 94.) Martinez war der Autor des Kapitels 7, Passive Smoking and Respiratory Disorders Other Than Lung Cancer (Passiverauchens und der Atmungskrankheiten Außer Lungenkrebs), und Kapitel 8 (mit Steven P. Bayard als Mitverfasser), Assessment of Increased Risk for Respiratory Illnesses (die Bewertung von Mehr Gefahr von Atmungskrankheiten), des 1992 EPA berichten über ETS. New Views About Asthma Causes. Chlamydia pneumoniae-Infektion ist auch als eine Ursache des Asthmas hineingezogen worden. Infections Cause Asthma.

Shell, The Atlantic Monthly, May 2000 (partial) / UCSF (pdf, 2pp)
Shell, May 2000 / The Atlantic Monthly

<= (In English) The EPA's ETS Lies
<= HOME

cast 06-25-06